Leistungen

IMG_2403

Unsere Behandlungsmethoden

Physiotherapie

Physiotherapie  ist die gezielte Behandlung physiologischer Funktionsstörungen, u. A. Bewegungsstörungen.  Ziel der Behandlung ist es, durch spezielle Techniken Einschränkungen der Körperfunktionen zu vermeiden, zu verbessern oder zu beseitigen. Die Physiotherapie ist ein Heilverfahren, dass sowohl  auf passiven (durch den Therapeuten) als auch aktiven(selbstständig durch den Patienten) Bewegungen basiert. 

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie heißt wörtlich übersetzt „Heilbehandlung mit den Händen“. Sie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Physiotherapeuten untersuchen dabei die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird. Ziel des Behandlungskonzeptes ist die Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven. Bekannte Methoden sind unter anderem die klassische Massage, die Osteopathie und Shiatsu.

Krankengymnastik
mit Gerät KGG

Die gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) ist eine aktive Behandlungsform der Physiotherapie, bei der medizinische Trainingsgeräte und Zugapparate eingesetzt werden. Das Ziel dieser Therapieform ist die Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Die Krankengymnastik am Gerät ist ein wichtiges Element in der Rehabilitation nach Operationen, Knochenbrüchen oder Gelenkverletzungen, kann aber auch in der Prävention von Verschleiß- und Rückenerkrankungen eingesetzt werden. Der Physiotherapeut erarbeitet je nach Krankheitsbild des Patienten einen individuellen Behandlungsplan. Im Fokus steht dabei die Erarbeitung funktioneller und automatisierter Bewegungsmuster. Von besonderer Bedeutung ist die systematische Wiederholung bestimmter Muskelanspannungen mit dem Ziel der Leistungssteigerung.

Lymph

Lymphdrainage

Das Lymphgefäßsystem ist neben dem Blutkreislauf das wichtigste Transportsystem im Körper und spielt auch im Immunsystem eine wichtige Rolle. Wird der Lymphabfluss behindert, kann sich die Flüssigkeit im Gewebe stauen, was zu Schwellungen unter der Haut führt. Da die oberflächlichen Lymphbahnen nahe unter der Haut verlaufen,  können durch die manuelle Lymphdrainage in Form von rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen, der Lymphabfluss wieder angeregt werden. Dadurch können Schwellungen schneller wieder Abklingen. Die manuelle Lymphdrainage wird meistens ergänzend zu Krankengymnastik angewendet.

massage

Massage

Die Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein. Die wichtigsten Wirkungsweisen sind die Lokale Steigerung der Durchblutung, die Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz, die Entspannung der Muskulatur,  das Lösen von Verklebungen und Narben, verbesserte Wundheilung, Schmerzlinderung, Psychische Entspannung, Reduktion von Stress sowie die Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe.

fußreflex

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Lehre der Reflexzonen. Diese geht davon aus, dass alle 48 Organe unseres Körpers sowie die 24 Wirbel des Rückgrats über Nervenbahnen mit genau umschriebenen Hautbezirken an den Fußsohlen in Verbindung stehen. Ist die Funktion eines Organs oder Körperteils gestört, ist der entsprechende Punkt am Fuß besonders empfindlich. Der Therapeut kann durch gezielte Druckmassagen, diese Punkte stimulieren. Auf diese Weise können Energieblockaden im Körper gelöst und damit Schmerzen und Beschwerden gelindert oder gar beseitigt werden. Durch Druck auf diese Punkte wird zudem der Nervenfluss (Meridianfluss) wieder aktiviert. So werden im Körper Selbstheilungsprozesse in Gang gesetzt, die oft jahrelang blockiert waren.

kkg

Medizinische Trainingstherapie

Bei der medizinischen Trainingstherapie handelt es sich um ein gerätegestütztes Training zur Steigerung der Leistungsfähigkeit. Je nach persönlicher Zielsetzung werden die Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination wiederaufgebaut, sodass die Patienten nach Verletzungen, Operationen, Bandscheibenvorfällen oder anderen orthopädischen Einschränkungen wieder fit und leistungsfähig werden.

Atemtherapie

Atemtherapie

Zwischen Atmung, Psyche und Körper bestehen enge Zusammenhänge. Spannung und Gelassenheit finden direkten Ausdruck in der Atmung. Durch spezielle Atemtherapien werden Störungen in Körper und Psyche positiv beeinflusst. Die Atemtherapie eignet sich besonders zur Gesundheitsvorsorge, um sich leistungsfähiger und fitter zu fühlen und um Blutzirkulation, Herztätigkeit, Verdauung und Stoffwechsel anzuregen.

osteopathie

Osteopathie

Die Osteopathie nimmt jeden Patienten als Individuum wahr und behandelt ihn in seiner Gesamtheit. Sie gilt daher als ganzheitliche Form der Medizin. Die Osteopathie beschäftigt sich nicht mit der Behandlung einzelner Symptome, sondern will immer die Ursachen von Beschwerden aufspüren und behandeln. Ziel einer Osteopathiebehandlung ist es, die Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten kann, zu lösen und so dem Körper zu helfen, Gesundheit wiederzuerlangen. Dafür ertastet der Osteopath Schicht für Schicht das Gewebe und behandelt es gezielt mit seinen Händen.

Resonanztherapie

Bioenergetische
Regulationstherapie

Bei einem gesunden Menschen arbeiten die körpereigenen Organe auf Hochtouren und der Stoffwechsel kann unbeeinträchtigt die Organe, Nerven und Zellen mit den lebensnotwendigen Stoffen versorgen. Wird dieser Mechanismus gestört, erkrankt der Körper und wir fühlen uns unwohl, versuchen mit aller Kraft, gegen diesen Zustand anzukämpfen. Mit Hilfe der Bioenergetischen Regulationstherapie sollen die Ursachen der Erkrankung erkannt und die Genesung beschleunigt werden. Dabei nutzt man Erkenntnisse aus der Biophysik und Quantenphysik, die besagen, dass sämtliche Stoffwechselprozesse durch elektromagnetische Energiefelder gesteuert werden und den Körper umhüllen.

Rolfing

Rolfing

Rolfing® Strukturelle Integration ist eine bewährte Körperarbeit mit den Faszien, entwickelt von Dr. Ida Rolf in den 1950er Jahren. Die gezielte und strategische manuelle Behandlung der Faszien verbessert Struktur, Haltung und Bewegungsmuster des Körpers. Beim Rolfing lösen wir Verklebungen und Verfilzungen im Gewebe mit dem Ziel, mehr Spielraum und Beweglichkeit zu ermöglichen. Die Arbeit mit den Faszien ist für uns Rolfer ein Weg, mit dem gesamten Organismus zu kommunizieren und es unseren Klienten zu ermöglichen, sich entspannt wohl zu fühlen im eigenen Körper.

Craniosacral

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine körperorientierte, manuelle Behandlungsform. Sie basiert auf der Arbeit mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zeigt. Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem – vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum). Da der Craniosacrale Rhythmus sich über das Bindegewebe im ganzen Körper ausbreitet, ist er überall tastbar. Craniosacral-Praktizierende erspüren die Qualität der rhythmischen Bewegungen und können sie unterstützen und harmonisieren. Daraufhin lösen sich Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen; das Immunsystem erfährt eine Stärkung und die Vitalfunktionen stabilisieren sich.

Präventionsmaßnahme

Präventionsmaßnahmen

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet

Präventionskurs

Präventionskurse

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet

Yoga

Gesundheitskurse

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet

kiefergelenk

Kiefergelenk-
therapie

Die Kiefergelenkstherapie ist eine spezielle Form der Manuellen Therapie. Sie befasst sich vor allem mit der gezielten Untersuchung und Behandlung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Kiefer- und Kopfbereich. Anwendung findet die Kiefergelenkstherapie vor allem bei Kieferschmerzen, Kopfschmerzen (Migräne), Knackgeräuschen, Ohrengeräuschen (Tinnitus) nächtliches Knirschen und Beißen sowie bei Rückenschmerzen. Aufgrund der Kompensationsfähigkeit unseres Körpers zählen allerdings meist Nacken- und Kopfschmerzen zu den ersten Symptomen.

In jedem moment liegt die
Chance von heilung